Tipps für die Suchmaschinen-optimierung Ihrer Stellenanzeige

Das Thema Suchmaschinenoptimierung ist nicht nur für Websites relevant, sondern auch für Stellenanzeigen. Denn Google und Co. sind für Talente meist die erste Anlaufstelle bei der Jobsuche. Rund 80 Prozent starten ihre Recherche nach dem passenden Unternehmen genau hier. Umso wichtiger ist es, dass Ihre Stellenanzeige hier perfekt auffindbar ist.

Suchmaschinenoptimierung-quadratisch

Übersicht

Warum Google im Recruiting immer wichtiger wird

Wussten Sie das? Suchmaschinen sind unter den Top-3-Kanälen, die von Kandidat*innen genutzt werden, um nach Stellenanzeigen zu suchen. Das geht aus der Studie Recruiting Trends 2019 der Universität Bamberg hervor. Umso wichtiger ist es, bei der Erstellung auf SEO zu achten.

Diese drei Buchstaben stehen für „Search Engine Optimization“ zu Deutsch: Suchmaschinenoptimierung. Ziel ist es, die Stellenanzeige so anzupassen, damit diese über Google und Jobsuchmaschinen möglichst viele Zugriffe generiert. Was ist dabei zu beachten? Wir haben Ihnen die relevanten Punkte zusammengestellt.

Keywordrecherche und richtige Platzierung der Schlüsselbegriffe

Eine gute Platzierung Ihrer Stellenanzeige auf Google hängt vor allem davon ab, dass diese relevante Schlüsselbegriffe, so genannte Keywords, enthält. Unter diesen ist Ihr Jobinserat dann über eine Suche in Google auffindbar.

Die meisten Talente suchen nach einem Job, indem sie einen Jobtitel eingeben – Online-Marketing-Manager, Assistenz der Geschäftsleitung oder Bäckereifachverkäuferin etwa. Entsprechend ist das wichtigste Hauptkeyword Ihrer Stellenanzeige der Jobtitel. Wählen Sie ihn so aus, dass dieser bestmöglich gefunden wird.

Was dabei wichtig ist:

  • Nutzen Sie keinen Jobtitel, der in Ihrer internen Stellenausschreibung steht und nur von Ihren Kollegen und Kolleginnen verstanden wird.
  • Nutzen Sie stattdessen eine gängige Jobbezeichnung, nach der Talente außerhalb Ihres Unternehmens am ehesten suchen.
  • Schreiben Sie den Fachbereich mit in den Stellentitel.
  • Denken Sie an die Bezeichnung (m/w/d) für “männlich/weiblich/divers”.

Hier sollte Ihr Keyword stehen

Im nächsten Schritt muss das Keyword, also der Jobtitel, an verschiedenen Stellen Ihrer Stellenanzeige untergebracht werden. Suchmaschinen scannen folgende Bereiche eines Jobinserats nach dem Hauptkeyword. Ist es überall hier vertreten, ist die Chance auf eine gute Platzierung in Google umso wahrscheinlicher:

  • Hauptüberschrift

  • Seiten-URL: Das ist der Link, unter dem Ihre Stellenanzeige auffindbar ist. Ein Teil davon ist frei anpassbar.

  • Metadescription: Das ist ein kurzer Beschreibungstext, der den Inhalt einer Seite für Suchmaschinen zusammenfasst. Auch diesen können Sie frei anpassen.

  • HTML-Title: Das ist der Titel Ihrer Stellenanzeige, der in der Kopfleiste des Browsers angezeigt wird.

Tipps für die Textgestaltung

Ergänzend sollte Ihr Hauptkeyword ab und an im Fließtext Ihrer Stellenanzeige genannt werden – drei bis fünf Mal reichen aber vollkommen aus. Auch bei der Textgestaltung ist einiges zu beachten. Früher bestanden Stellenanzeigen vor allem aus einem: sehr viel Text. Doch niemand quält sich gerne mehr durch solche Textwüsten. Talente und auch Google mögen es übersichtlich und aufgeräumt.

Hier ein paar kleine Tipps für mehr Übersichtlichkeit:

  • Untergliedern Sie Ihre Stellenanzeige in logische Absätze.
  • Nutzen Sie nach jedem zweiten Absatz Zwischenüberschriften – so fällt es Suchenden leichter, sich im Text zu orientieren.
  • Formatieren Sie die Hauptüberschrift als H1 und die Zwischenüberschriften als H2. Greifen Sie hierzu in Ihrem Editor, in dem Sie die Stellenanzeige schreiben, auf die entsprechenden Vorformatierungen zurück.
  • Fügen Sie hier und da Aufzählungen, so genannte Bulletpoints, ein, aber bitte nicht mehr als fünf Punkte.

Was ist beim Layout zu beachten?

Google achtet außerdem darauf, dass Ihre Stellenanzeige Bilder und im besten Fall Videos enthält. Wenn Sie diese direkt in Ihrem Unternehmen aufgenommen oder gedreht haben – umso besser. Wichtig ist auch, dass Ihr Jobinserat responsiv designt ist. 

Das bedeutet nichts anderes, als dass sich Ihre Stellenanzeige in Größe, Breite und Höhe immer perfekt dem Bildschirm anpasst, über den ein Talent sich diese betrachtet. Egal, ob über das Smartphone, Tablet oder den Laptop – Ihr Jobinserat ist dank unserer Voreinstellungen immer perfekt lesbar.

Die Kür: Ein Listing bei Google for Jobs

Auch, was ein Listing bei Google for Jobs angeht, sind Sie mit JOBmenü ganz weit vorn. Unsere Anzeigen erfüllen aus technischer Sicht alle Kriterien für Google for Jobs. Das ist ein besonderer Jobsuchservice von Google: Stellenanzeigen werden in einer eigenen Suchbox aufgeführt, wenn diese entsprechend optimiert sind. Sie sind dann besser sichtbar, weil sie von anderen Suchergebnissen hervorgehoben werden. (Siehe Screenshot.)

kostenlose Stellenanzeigen schalten

Was eine Auflistung in Google for Jobs außerdem begünstigt, sind bestimmte Angaben in Ihrer Stellenanzeige: dazu zählt das Datum der Veröffentlichung, Unternehmensname, Arbeitsort, Stellentitel, Bewerbungsfrist und im Optimalfall auch das Gehalt.

Zugegeben: Ganz schön viel, was Sie beachten müssen! Um es Ihnen leichter zu machen, keinen Punkt zu vergessen, haben wir alle wichtigen Aspekte in der Checkliste auf der nächsten Seite noch einmal leicht verständlich für Sie zusammengefasst. Sie werden sehen: Wenn Sie erstmal ein, zwei Stellenanzeigen suchmaschinengerecht gestaltet haben, wird Ihnen das Ganze immer schneller von der Hand gehen. 

Übrigens: JOBmenü macht es Ihnen einfach, Ihre Stellenanzeigen suchmaschinengerecht zu gestalten. Unser Anzeigenlayout berücksichtigt viele SEO-relevante Einstellungen automatisch.  

Checkliste:
Ist Ihre Stellenanzeige fit für Suchmaschinen?

Mit unserer Checkliste vergessen Sie bei der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Stellenanzeige nichts. Haken Sie einfach Punkt für Punkt ab.

Keyword ​

Das Hauptkeyword Ihrer Stellenanzeige ist der Jobtitel – was müssen Sie tun, damit dieser auf Google gefunden wird:

Der Jobtitel sollte hier erscheinen:

Textgestaltung

Google honoriert abwechslungsreich gestaltete Texte:  

Layout ​

Ein abwechslungsreiches Layout macht ein gutes Ranking auf Google sehr wahrscheinlich:

Google for Jobs ​

Die folgenden Angaben in Ihrer Stellenanzeige begünstigen ein Listing in Google for Jobs.

Muss-Informationen:

Kann-Informationen:

Sonja Dietz

Sonja Dietz

Sonja Dietz ist ausgebildete Journalistin und steuert die redaktionellen Prozesse bei JOBmenü. Am liebsten schreibt sie über Digitalisierungsthemen, Recruiting Trends und die neue Arbeitswelt.

Ihr Kontakt zu uns

Fragen, Ergänzungen, Interesse? Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne persönlich.

Bildquelle: George Milton; pexels.com